Western- und Wanderreitstall Sauer
Reit- und Pensionsstall / KIWA BCS anerkannter ökologischer Betrieb

Kurse/Abzeichen


  • Trail-/Ranch-Riding-Kurs

14.03. & 15.03.2020

Trail: In dieser Geschicklichkeits-Prüfung müssen die Pferde mindestens sechs Hindernisse bewältigen. Beim Trail sind Nervenstärke, Vertrauen vom Reiter ins Pferd sowie auch das Vertrauen des Pferdes in den Reiter gefordert. Der Reiter muss zum Beispiel ein Tor öffnen und so durchreiten, dass eine Herde imaginärer Rinder auch nicht die geringste Gelegenheit hätte, ebenfalls das offene Tor passieren zu können. Ein anderes Hindernis ist die Brücke, die von dem Pferd vorsichtig, aber bereitwillig überquert werden soll. Auch müssen am Boden liegende Stangen, die man sich als Unterholz im Wald vorstellen kann, ohne Berühren in den verschiedenen Gangarten überschritten werden. Eine andere Übung ist das Rückwärtsrichten des Pferdes durch ein enges Stangen-L oder Stangen-U.

Ranch-Riding: Das Ziel der neuen Disziplin Ranch Riding ist es, ein willig an den Hilfen stehendes Pferd zu präsentieren, welches auch in höheren Gangarten leicht zu kontrollieren ist. So werden neben extended Trot und Lope auch andere Pflichtmanöver, wie Side-Pass, Galoppwechsel und das Überreiten von Stangen gefordert, um die Vielseitigkeit und Rittigkeit eines guten Ranch Pferdes herauszustellen. Eine leichte Zügelverbindung ist dabei gewünscht.

--> Auch hier ist der Schwerpunkt selbst wählbar.
--> Schulpferde begrenzt vorhanden.
--> Fragen und Anmeldung telefonisch oder per Email.


  • Trail-/Horsemanship-/Showmanship-Kurs

16.05. & 17.05.2020

Trail: siehe oben

Horsemanship: Bei der Horsemanship stehen die Leistungen des Reiters im Vordergrund. Zur Bewertung kommen unter anderem die Hilfengebung und die Haltung des Reiters während der einzelnen Lektionen. Die verlangte Einzelaufgabe muss sehr exakt ausgeführt werden, was auch eine enorme Kontrolle des Pferdes voraussetzt. Es sind keine spektakulären, dafür aber penibel nachzureitende Manöver, die verlangt werden. Optional können die Richter ebenfalls einen zweiten Teil hinzufügen. Die Railwork. Die Railwork ähnelt dem Ablauf einer Western Pleasure, die noch zu 20 Prozent in die Wertung einfließen kann. Inzwischen wird die Railwork nur noch sehr selten in einer Horsemanship abgefragt.

Showmanship: Bei der Showmanship at Halter wird das Pferd an der Hand den Richtern vorgeführt. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf der Fähigkeit des Vorstellers das Pferd angemessen und willig zu präsentieren. Durch minimale Hilfengebung soll das Pferd auf seinen „Reiter“ reagieren. Neben der korrekten Aufstellung des Pferdes und der genauen Absolvierung der Aufgabe gehört auch der Pflegezustand von Pferd, Ausrüstung und Kleidung des „Reiters“ zu den Bewertungskriterien.


--> Jeder Teilnehmer kann seinen Schwerpunkt selbst wählen.
--> Schulpferde begrenzt vorhanden.

--> Fragen und Anmeldung telefonisch oder per Email.



  • Theorie und Praxiskurs --> Ausbildung eines Pferdes anhand der Ausbildungsskala

11.07. & 12.07.2020

In diesem Kurs geht es darum einen Leitfaden bezüglich des Themas Pferdeausbildung an die Hand zu geben und die Ausbildungsskala zu erläutern. Zunächst wird dies theoretisch behandelt und anschließend in der Praxis demonstriert beziehungsweise angewandt.

Ausbildungsskala im Westernreiten: Takt, Losgelassenheit, Nachgiebigkeit, Aktivierung der Hinterhand, Geraderichten, absolute Durchlässigkeit


  • Basispass und Westernreitabzeichen 4/3 

nächster Termin Februar/März 2021

--> Schulpferde begrenzt vorhanden.
--> Fragen und Anmeldung telefonisch oder per Email.